Lapidarium #1

*

Aus dem Schweigen entstanden, im Schweigen, durch das Schweigen, führt uns ein jedes Gedicht immer wieder zum Schweigen.

*

Words of reassurance left for an elderly lady with dementia by her daughter. A simple white board left in her sight line in her sitting room. Helped to reduce constant anxious phone calls.

*

Zhang Xiao , From Shanxi series, 2009.

*

Aufgeschnappt aus einer Afghanistan Doku: Der Westen hat die Uhren, die Taliban die Zeit.

*

Grant Haffner

*

Als Perversion definiert man in der Sexualforschung den Hass auf Erotik.

*

In autumn, when the leaves are brown, take pen and ink, and write it down. Lewis Carroll

*

Over the rooftops of Gdansk
by Pavlo Fedykovych

*

Turkey has the world’s worst record for jailing journalists, with 68 in prison at the end of last year.

*

A few of the thousands of wedding rings the Germans removed from Holocaust Victims to salvage the gold near Buchenwald concentration camp.

*

Die Truppen Dschingis Khans hatten während ihrer Feldzüge keine Möglichkeit schweres Belagerungsgerät mitzuführen, so nutzten sie, wahrscheinlich als erste Großmacht überhaupt, biologische Waffen um gegnerische Städte zu erobern. Sie warfen ein paar tote Ratten über die Stadtmauern und warteten ab. Die Ratten waren mit dem Pest Virus infiziert.

*

Die Kirche und ihre Position zum Thema Abtreibung

*



Tüchtigkeits-Ehrgeiz

Und schließlich gab es da einen seltsamen, sehr deutschen Ehrgeiz, der plötzlich zu spielen begann, ohne dass wir es selbst so recht merkten: nämlich einen abstrakten Tüchtigkeits-Ehrgeiz, den Ehrgeiz, eine Sache, die einem aufgegeben wird, auch wenn sie völlig sinnlos, unverständlich und sogar demütigend ist, so gut wie möglich zu machen, so tüchtig, sachlich und gründlich wie nur denkbar auszuführen. Schränke putzen sollten wir jetzt? Marschieren? Singen? Es war zwar blödsinnig, aber gut, wir wollten zeigen, daß wir Schränke putzen konnten, wie kein professioneller Schrankputzer, und marschieren, wie alte Soldaten, und so zackig singen, dass sich die Bäume bogen. Diese Verabsolutierung der Tüchtigkeit ist ein deutsches Laster; die Deutschen halten sie für eine Tugend. Jedenfalls ist sie eine der tiefsten deutschen Eigenschaften. Wir können nicht anders. Wir sind die schlechtesten Saboteure der Welt. Was wir machen, müssen wir erstklassig machen, keine Stimme des Gewissens oder der Selbstachtung kommt dagegen auf. Darin, die Sache, die wir gerade machen, gut zu machen – ganz gleich was es ist; eine anständige und sinnreiche Arbeit; ein Abenteuer; oder ein Verbrechen, – finden wir eine tiefe lasterhaft-beglückende Betäubung, die uns jeden Gedankens an den Sinn und die Bedeutung dieser Sache, die wir da gerade tun, überhebt. „Aber es ist wirklich gute Arbeit“, sagt noch der Polizist in Deutschland mit Bewunderung, wenn er das gründlich und methodisch ausgeräumte Tätigkeitsfeld des Einbrechers überblickt.

Sebastian HaffnerGeschichte eines Deutschen / die Erinnerungen 1914 – 1933